www.wo-kann-ich-sparen.de

valid Homepage
Domain-Registrierung

1. Schritt:

Zunächst stellen Sie fest, ob Ihre Wunschdomain frei ist und damit noch registriert werden kann. Nutzen Sie hierfür das vom jeweiligen Provider bereitgestellte Abfragetool.

2. Schritt:

Wählen Sie dazu einen Provider bei dem Sie die Registrierung in Auftrag geben möchten. Im Regelfall wird Ihnen der Provider die Domainregistrierung im Paket zusammen mit anderen Internet-Dienstleistungen anbieten und für die technische Erreichbarkeit der Domain sorgen.

3. Schritt:

Erteilen Sie dem Provider Ihrer Wahl den Auftrag zur Registrierung der gewünschten Domain.

Rechtliche Hinweise
  • Verwenden Sie keine Markennamen oder Namen, die eine hohe Ähnlichkeit zu einem Markennamen haben.

  • Verwenden Sie keine Namen von Städten oder Behörden

  • Verwenden Sie keine Namen von prominenten Personen

Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie selbst auch unter https://dpinfo.dpma.de eine Marken-Recherche beim Deutschen Patent- und Markenamt durchführen.

Beachten Sie deshalb die Sieben Goldenen Domain-Regeln:
  1. keine Marken, keine Namen von Unternehmen
  2. keine Namen von Prominenten
  3. keine Titel von Zeitschriften, Filmen, Software
  4. keine Städtenamen und Kfz-Kennzeichen
  5. keine Bezeichnungen von staatl. Einrichtungen
  6. keine Tippfehler-Domains
  7. Handel nur mit "ungefährlichen" Domains

Suchmaschinen freundlichen Domainnamen auswählen

Vor der Domainregistrierung sollten Sie sich über den Namen Ihrer Domain im klar sein.
Hierbei gibt es grundlegend zu bedenken:

Wollen Sie einen generischen (also einen beschreibenden) Domainnamen wählen oder lieber eine Domainnamen der keine Keywords in der Domain enthält.

Auf jedenfall sollte der registrierte Domainname einprägsam sein. Dies erreicht Sie, wenn der Domainname möglichst kurz ist und einen hohen Wiedererkennungswert besitzt, damit er für Besucher leicht zu merken ist und wiederkommen.

Webhosting Anbieter

Die Adresse einer Webseite

»Domains« »Mail-Dmains«»Webspeace« »Server-Hosting« »eShops-Hosting«

IT-Lösungen - Webspace und Hostingprodukte,
alles was Sie für Ihren eigenen Internetauftritt wissen müssen und benötigen.

Inhaltsübersicht Wenn Sie mehr zum Thema Server, Webhosting und Netzwerk erfahren wollen, schauen Sie doch mal auf der Partnerwebsite Grundlagen der Netzwerktechnik oder Netzwerk Lawerence vorbei.

Was ist eine Domain und wozu wird eine Domain benötigt ?

Eine Domain (auch Domäne) ist ein Namensraum, der zusammen mit dem Hostnamen dazu dient Computer im Internet zu identifizieren, und ist unter anderem Bestandteil der URL einer Webseite, wie z. B. meine-seite.de. Domains stellen dabei einen zusammenhängenden Teilbereich des hierarchischen DNS-Namensraumes dar und ist die Adresse einer Webseite im Internet.
Von dieser Adresse aus können Sie auf Inhalte verweisen, die Informationen zu Ihrem Unternehmen, Ihrer Person, Ihrem Hobby o.ä. enthalten. Diese Internet-Adresse, die es weltweit nur ein einziges Mal gibt, kann mit Hilfe von Browser-Programmen wie dem Internet-Explorer, Mozilla oder Safari aufgerufen werden.

Was ist unter dem Begriff Hosting zu verstehen?

Hosting (dt. "Gastgeber sein") ist die Unterbringung von Internetprojekten, die sich in der Regel auch öffentlich durch das Internet abrufen lassen. Diese Aufgabe übernehmen Internet-Dienstleistungsanbieter (Provider oder Webhoster), die Webspeicher, Datenbanken, E-Mail-Adressen und weitere Produkte anbieten und zum Austausch von Daten durch das Internet dienen.

Ihr Domain - Wunschname “www.meine-seite.de” noch frei?

Wählen Sie hier aus, um die Verfügbarkeit Ihrer Wunschdomain abzufragen.

Was Sie bei der Registrierung Ihrer Domain beachten sollten. Die Domain Registrierung ist vergleichbar mit einer Postadresse. Eine Internet-Adresse heißt beispielsweise meine-homepage.de, wobei der erste Teil der Adresse von deren Inhaber frei gewählt werden kann. Der zweite Teil (bei diesem Beispiel also das .de-Top-Level-Domain) sagt etwas über die Herkunft der dahinter liegenden Website aus.

Mit der Neuregelung der Impressumspflicht zum 1.03.2007 (Bestimmungen nach § 5 TMG und § 55 RStV für das Impressum einer Webseite) begann im Internet eine Abmahnwelle gegen Webseitenbetreiber wegen fehlenden Impressums. Aber nicht nur das Impressum kann zu Ärger führen, auch der Domainname.

Damit der Ärger nicht schon bei der Namenswahl Ihrer Domain beginnt, habe ich für Sie einige hilfreiche Tipps zusammengestellt.
Einen rechtlichen Hinweis den die Sie bei der Registrierung eines Domainnamens beachten sollten finden Sie in der linken Sidebar.

Bitte beachten Sie auch, dass die hier gemachten Tipps und Hinweise zur Domainregestrierung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Ich übernehmen keine Gewähr für die Aktualität oder Richtigkeit der Auskünfte. Gerade bei rechtlichen Zweifeln sollten Sie einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen.

Die eigene Domain (Internetadresse) gehört mittlerweile zu jeder anständigen Website, egal ob privat oder gewerblich genutzt.

Was aber ist eine Domain eigentlich und worauf muss ich achten, wenn ich mir eine eigene Domain registrieren lasse?

Es gib drei Arten von Domains, dessen Unterschied ich Ihnen hier kurz erklären möchte.

Top-Levl-Domain: Sub-Domain: Second-Level-Domain:

Jeder Name einer Domain im Internet besteht aus einer Folge von durch Punkte getrennten Zeichen. Die Bezeichnung Top-Level-Domain (vom engl. top-level domain, übersetzt Bereich oberster Ebene; Abk.TLD) bezeichnet dabei den letzten Namen dieser Folge und stellt die höchste Ebene der Namensauflösung dar. Ist der vollständige Domain-Name eines Rechners bzw. einer Website beispielsweise de.example.com, so entspricht das rechte Glied (com) der Top-Level-Domain dieses Namens.

Als Subdomain bezeichnet man eine Domain, welche in der Hierarchie unterhalb einer anderen liegt. Im allgemeinen Sprachgebrauch sind damit meist Domains in der dritten oder einer weiteren Ebene gemeint.
Jede Subdomain, also zum Beispiel example.org. als Subdomain der Top-Level-Domain .org oder de.example.org. als Subdomain von example.org., ist eigenständig wieder eine Domain, in der andere Domains und Hostnamen liegen können.

Domains, die direkt unterhalb der Top-Level-Domain liegen, werden umgangssprachlich nicht als Subdomains, sondern als Second-Level-Domain oder nur als Domain bezeichnet.


Domain Domäne Top-Level-Domains

Im Domain Name System werden die kompletten Namen und damit auch die TLDs referenziert und aufgelöst, also einer eindeutigen IP-Adresse zugeordnet. Die Registrierungsstelle legt dabei einen Datenbank-Eintrag über den Inhaber an, der Whois-Abfragen über das gleichnamige Protokoll, ähnlich einem Telefonbuch, ermöglicht.

Empfehlungen für die Namenswahl:
  1. für eine gute Platzierung in Suchmaschinen
    Wählen Sie einen Domainnamen, der wichtige Keywords, die Ihre Seite oder Ihre Produkte beschreiben, beinhaltet.
  2. Domainnamen für geschäftliche Zwecke
    Wenn Sie Ihre Domain für geschäftliche Zwecke nutzen wollen, ist es in der Regel ratsam, Ihren Namen möglichst mit allen für Sie wichtigen Domainendungen zu registrieren. User tendieren z.B. oft dazu, eine Domain anstatt mit .de mit .com einzugeben.
  3. Verschiedene Schreibweisen von Domainnamen
    Berücksichtigen Sie die Möglichkeit von verschiedenen Schreibweisen Ihres Domainnamens, wie z.B. hosteurope.de und host-europe.de sowie die häufig, auftretenden Tippfehler. Auch für diese Fälle empfiehlt es sich, Domainnamen mit allen wichtigen Variationen zu registrieren.